Narzissenwanderung in Lunz am See – leichte Wanderung in Österreich

Narzissenwanderng Lunz am See, leichte WanderungViele abenteuerliche Touren und sportliche Expeditionen unter extremen Bedingungen wie die Solokajak-Tour von Horst im Himalaya oder eine Naturfotografie-Expedition in der Einsamkeit Norwegens mit Bernd, der Jakobsweg und sogar ganze Weltreisen sind bei uns im outdoorer Blog dokumentiert.  Diesmal geht die Reise für uns nicht so weit. Gerald und Natalia zieht es in Österreich ins wunderschöne Ötscherland in Niederösterreich zu einer leichten Wanderung in einer traumhaften Kulisse. Zur Zeit blühen die Narzissen in wenigen Orten in Österreich und es ist somit die ideale Zeit für eine Narzissenwanderung!

Nachdem wir schon vor 2 Jahren in Bad Aussee und am Altausseersee das wunderschöne – doch etwas überlaufene – Narzissenfest erleben durften, wollte Natalia die Blütenpracht der wunderschönen Sternnarzissen auch in diesem Jahr genießen. Da sie im dritten Schwangerschaftsdrittel angekommen ist, sollte es eine leichte Wanderung sein, die auch für sie machbar ist. Bei meinen ausgiebigen Recherchen wurde ich auf die Gemeinde Lunz am See mit dem Lunzer See aufmerksam. Da ich selbst eine Passion für Seen und insbesondere Bergseen habe, war hier schnell ein gemeinsames Wandererlebnis gefunden; die Umrundung des Lunzer Sees. Diese Narzissenwanderung sollte sich als Geheimtipp – sogar zu Pfingsten – herausstellen.

Wir quartierten uns am Samstag in den Bergsee Appartments ein. Dieses Appartmenthaus ist ruhig gelegen und gehört zum alteingesessenen Zellerhof. Nach einer schönen Anreise durch das grüne Ötscherland war im Nu der Schlüssel übernommen und wir durften uns über ein schönes Zimmer mit Balkon freuen und kurz darauf das wirklich sehr empfehlens- und preiswerte Abendessen im Zellerhof genießen.

Wanderung Bienenkunde zum Lunzer SeeUnser Start zur Narzissenwanderung

Gestärkt nach einem Frühstück machen wir uns auf den Weg. Wir starten am Ende der „Kleine Seeaustraße“ und folgen der Beschilderung zum See über den Ortsteil „Bienenkunde“. Es geht erstmal ordentlich bergab über eine asphaltierte Straße, die dann in einen schönen Waldweg weiter bergauf  und später wieder bergab führt, bis wir zu einer Wiese kommen und ein schönes Holzschild „Zum See“ uns den Weg weist. Wir können es nicht lassen, unseren treuen ultraleichten Daybag für leichte Wanderungen, den Seesack Kimodo, mit diesem Schild zu fotografieren. Dieser ist gefüllt mit 1,5L Wasser, Äpfel als Proviant, PackDRY Mikrofasertüchern, Sonnencreme, Mückenschutz und Regenjacken für alle Fälle. Kleinigkeiten wie Geld, Taschentücher, usw. packen wir in die beiden Reißverschlusstaschen innen und außen.

Bald nach dem Schild kommen wir zum „kostenpflichtigen“ Seeparkplatz. Uns hat der erste Wanderweg von der Bienenkunde zum Seeparkplatz mit ca. 20 min. Gehzeit sehr gut gefallen und wir sind bereits gespannt auf den ersten Anblick des Lunzer See. Unsere Erwartungen werden auf alle Fälle weit übertroffen, als wir die Brücke vom Seebach überqueren und einen ersten schönen Blick auf den Lunzer See erhaschen. Es sind einige Leute unterwegs, aber von „überlaufen“ kann gar keine Rede sein.Blick auf den Lunzer See - Einstieg Narzissenwanderung

 

Leichte 1,5 stündige Wanderung um den Lunzer See

Am sehr einladend aussehenden Gasthaus Seeterrasse und dem Bootsverleih wandern wir vorbei und sind beide schon gespannt, wann wir wohl die ersten Narzissen zu Gesicht bekommen. Im Zellerhof sagte man uns beim Frühstück, dass die schönen Wiesen am anderen Ende vom See wären. Schon bald sehe ich ein Lächeln im Gesicht von Natalia, als sie bereits nach weniger als 300 m die ersten Narzissen erblickt. Tausende Sternnarzissen mischten sich in eine wunderschöne Wildblumenwiese. Das muss fotografiert werden.

Wir folgen dem Weg durch den Wald und entdecken wildromantische Bachläufe mit kleinen Wasserfällen und leuchtende Blumenwiesen in Waldlichtungen, wie sie in einem Ganghofer Roman vorkommen könnten. Immer wieder beeindruckt der Blick über den türkis bis tiefgrünen Lunzer See. Der Weg verläuft etwas erhöht am Seeufer und wird immer schmaler. Für Kinderwägen ist er deshalb stellenweise eher nicht geeignet. Feste Schuhe werden empfohlen, wenngleich hier auch Sportschuhe oder Straßenschuhe mit guter Sohle definitiv ausreichend sind. Am anderen See-Ende angekommen, ziehen sich die Wildblumenwiesen mit den Narzissen die Hänge hoch. Geht man nach Erreichen der asphaltierten Straße nach rechts, kann man nach 200 – 300 m nach der Schlosstaverne, die hungrigen und durstigen Wanderern für eine Rast offen steht, auch das Schloss von außen besichtigen. Dieses Juwel hat die besten Zeiten sicher gesehen, ist jedoch einen Blick wert.
Idyllischer Blick über Lunzer SeeNach unserem Ausflug zum Schloss finden wir einen schönen Weg durch eine Narzissenwiese bis zum See und genießen hier einen traumhaften Blick bis zum anderen Ende. Der Platz ist einfach herrlich und ideal, um sich mit Äpfeln und Lunzer Leitungswasser zu stärken. Wir beobachten, wie kleine Elritzen Mücken an der Wasseroberfläche in 1-2 m Entfernung jagen und genießen das ruhige Spektakel.

Nach unserer Rast machen wir uns auf den Rückweg auf der Straßenseite bis zum Ausgangspunkt am oberen Ende des Sees am Gasthaus Seeterrasse. Sowohl vom Tagesmenü mit gegrilltem Lachs und Steinbeißer als auch von der lokalen Variante der Spinatknödel sind wir vollauf begeistert. Auch der Nachtisch ist herrlich. Wir sind begeistert, wie so wenige Kellner so unglaublich viele Menschen schnell und freundlich bedienen können.

Nach dem Einkehrschwung folgen wir der Straße Richtung Lunz entlang des tosenden Seebaches bis wir wieder auf die Kleine Seeaustraße treffen und rechts zu unserem Quartier abzweigen. Nach einem erneut herrlichen Abendessen im Zellerhof geht es am nächsten Morgen wieder zurück. Unser Fazit fällt mehr als positiv aus. Die Narzissenwanderung in Lunz am See ist ein wahrer Geheimtipp. Wir können diese leichte Wanderung besten Gewissens wirklich jedem ans Herz legen, der gerne in der Natur unterwegs ist. Nachahmen ist also gerne erwünscht und wir freuen uns über eure Eindrücke hier.

Zusammenfassung der Narzissenwanderung:

Start: Seeparkplatz am Lunzer See (von Lunz am See aus bestens ausgeschildert)
Dauer: ca. 1,5 Stunden
Einkehrmöglichkeiten: mehrere am Anfang und in der Mitte der Wanderung
Schwierigkeit: leicht (jedoch stellenweise nicht geeignet für Kinderwägen auf der Waldseite)
Highlights: Narzissen- und Wildblumenwiesen, von grünen Bergen eingerahmter Lunzer See, kleine Bachläufe
Übernachtungsmöglichkeiten: Hotels, Pensionen und Campingplatz Ötscherland Camping

 

Was sagst du dazu?