Wo beginnt dein Camino de Santiago? – Etappen berechnen für den Jakobsweg

“Alle Wege führen nach Rom” – und fast genau so viele nach Santiago de Compostela oder darüber hinaus zum Kap Finisterre, dem “eigentlichen Ende des Jakobswegs”. Doch so eindeutig der Camino-Endpunkt ist – Ziel wäre der falsche Ausdruck, denn so klischeehaft die Phrase klingt, ist in diesem Fall der Weg das Ziel – so schwierig gestaltet sich die Wahl des richtigen Startpunkts.

Jakobsweg Header

Dieser hängt von einigen Aspekten ab:

Welchen Jakobsweg wählst du?

Unter dem Camino de Santiago wird in erster Linie zwar der Camino Francés verstanden, doch “den” Jakobsweg gibt es nicht. Vielmehr handelt es sich dabei um ein ganzes Netz aus Pilgerwegen, die alle nach Santiago de Compostela führen. Weitere “Jakobswege” sind beispielsweise der Via de la Plata, der Camino del Norte (oder Küstenweg), der Camino Primitivo und der Caminho Portugues. Diese Wegvarianten unterschieden sich nicht nur in der Bekanntheit, sondern auch in der Länge und im Anspruch. Eigens anzuführen ist der 64 km lange Camino Finisterre, der als einziger nicht Santiago de Compostela zum Ziel hat, sondern von dort zum Kap Finisterre, dem “Ende der Erde” (und des Jakobswegs), führt. Der Startpunkt des Jakobswegs hängt also natürlich stark davon ab, für welche Route du dich entscheidest.

Wie viel Zeit hast du für den Jakobsweg?

Nichts ist auf dem Camino konstant – außer dem Weg als Ziel und dem Endpunkt Santiago de Compostela als Orientierungshilfe. Die Begegnungen, die Höhen und Tiefen, die Gedanken und Träume, Hoffnungen und Zweifel: All dies befindet sich auf dem Jakobsweg im permanenten Wandel. Doch so schnell die Tage beim Pilgern auch verfliegen und so quälend die Sekunden bei einer Steigung sich auch ziehen – abseits des Camino läuft die Zeit konstant weiter. Deshalb ist der Startpunkt natürlich auch davon abhängig, wie viel Zeit du für den Jakobsweg insgesamt hast. Möchtest du dich eine Woche lang im Urlaub sportlich betätigen und dabei die traumhafte Landschaft Spaniens genießen? Im Sommer zwischen Studium und Einstieg ins Berufsleben zu dir selbst finden? Oder willst du dir nach Beendigung deines Arbeitsverhältnisses darüber bewusst werden, wohin der weitere Lebensweg dich führen sollte? So unterschiedlich wie die Gründe und Motive, den Jakobsweg zu bewältigen, ist auch der zeitliche Horizont, in dem du dich bewegst.

Wie viele Kilometer legst du pro Tag zurück?

Die pro Tag bewältigbare Distanz hängt von unzähligen Faktoren ab – Alter, körperlicher Verfassung, Kondition, Ausrüstung (hier spielen natürlich auch die richtigen Schuhe und der passende Rucksack im wahrsten Sinne des Wortes eine tragende Rolle) etc. Doch auch Wetter, Jahreszeit, Höhenmeter, Straßen-/Wegzustand, Beschilderung, die Gemütlichkeit des Vorabends und die Tatsache, ob du alleine oder in der Gruppe unterwegs bist, tragen zur täglich zurückgelegten Entfernung bei. Natürlich hängt die Kilometeranzahl auch davon ab, wie du auf dem Jakobsweg pilgerst – klassisch zu Fuß? Oder doch mit dem Fahrrad? Vielleicht sogar auf dem Pferd? Grundsätzlich kann aber gesagt werden, dass der Jakobsweg für jeden geeignet ist, der gewillt ist, ihn zu gehen. Hier ist von großer Bedeutung, sein eigenes Tempo zu finden – aber generell können mit durchschnittlicher körperlicher Verfassung täglich 20 bis 30 km bewältigt werden.

Wie viele Ruhetage möchtest du einlegen?

“Das Wichtigste am Wandern sind die Pausen” gilt natürlich auch fürs Pilgern. So kannst du inne halten, zur Ruhe kommen und die Zeit mit dir selbst, Mitpilgern oder der lokalen Bevölkerung genießen. Doch nicht immer sind diese Ruhetage freiwillig: Auch eine Blase an den Füßen, eine plötzlich auftretende Krankheit oder einfach Erschöpfung können dich zwingen, ein oder zwei Tage länger als geplant an einem Ort zu verweilen. Plane deshalb schon im Voraus ausreichend Puffertage ein – so kannst du den restlichen Camino in vollen Zügen genießen, ohne eine tickende Uhr im Hintergrund, um den Flug oder Zug nachhause noch zu erwischen.

Über welches Budget verfügst du?

Nicht nur zeitlich, sondern auch budgetär kann sich die Länge des persönlichen Jakobswegs begrenzen. Denn ist auch die Phrase “nach dem Jakobsweg bist du reicher als zuvor” nicht unbedingt monetär gemeint, ist es dennoch kaum ratsam, sich finanziell so auszubrennen, dass man danach zwar die innere Mitte gefunden hat, jedoch vor den Trümmern seiner Existenz steht. Auf der anderen Seite sollte bei aller Genügsamkeit nicht am falschen Ende gespart werden, um das Pilgern genießen zu können. Hier helfen folgende Überlegungen: Wie viel Geld hast du exklusive Anreise- und Ausrüstungskosten zur Verfügung? Wie viel planst du, pro Tag auszugeben? Die Kosten hängen natürlich ganz von deinen Präferenzen ab – so kosten öffentliche Herbergen oftmals nur eine Spende oder € 5,-, während ein Hotelzimmer schnell mal € 45,- kostet. Als goldene Mitte bieten sich private Herbergen an, da sie etwas komfortabler und kleiner als öffentliche 40-Betten-Unterkünfte sind und dennoch bloß ca. € 8,- kosten. Oder du möchtest besonders sparsam sein und schläfst (natürlich mit Einverständnis der Grundbesitzer) im eigenen Zelt? Auch beim Essen schwanken die Kosten natürlich abhängig davon, ob man sich von trockenem Brot ernährt oder Guide Michelin-besternte Restaurants aufsucht. Hier ist das Pilgermenü ein beliebter Kompromiss. Diese vergünstigte Speisenfolge für Pilger wird meist in privat geführten Herbergen oder nahe liegenden Bars und Restaurants angeboten und umfasst in der Regel Vorspeise, Hauptspeise, Nachspeise, Wasser, Wein/Bier und Brot. Die Kosten liegen dabei meist zwischen € 6,- und € 11,-. Der folgende Jakobsweg Budgetrechner zeigt dir auf einen Blick, für wie viele Tage das von dir veranschlagte Budget unterwegs reicht:

Nun weißt du, wie viele Tage dir nicht nur zeitlich, sondern auch monetär zur Verfügung stehen – trag einfach hier ein, wie lange du auf dem Jakobsweg pilgern kannst und wie viele Kilometer du pro Tag veranschlagst – schon sagt dir der Jakobsweg-Etappenrechner, wie viele Kilometer du voraussichtlich gehen wirst:

Welcher Jakobsweg ist der richtige für mich und wo starte ich ihn?

Fast geschafft – sieh dir jetzt nur noch zum Abschluss unsere Jakobsweg-Routen an und schon kannst du die für dich passende “Startetappe” heraussuchen.

Jakobsweg-Etappe-Camino-de-Santiago

Zusätzlich haben wir ein kostenloses Jakobsweg E-Book inklusive Vorbereitungskurs per E-Mail für dich. Fülle das folgende Formular aus, um dein E-Book zur Vorbereitung zu erhalten:

Was sagst du dazu?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.