Interrail durch Europa – Tag 25-26: Florenz

Begleiten Sie David Bader auf seiner abenteuerlichen Rucksackreise via Interrail durch Europa. Einen Monat lang erkundet und entdeckt er 19 Städte, ausgestattet mit unserem Work & Traveller 75+10-Rucksack und diverser anderer Outdoor Ausrüstung. Sein nächster Halt in Italien führt ihn in die Wiege der Renaissance – nach Florenz.

Tag 25

Anreise
Heute traf ich um 10 Uhr pünktlich mit dem Zug am Bahnhof von Florenz ein und hatte so glücklicherweise noch den Tag vor mir.

Wetter
Zu meiner Freude schien heute den ganzen Tag die Sonne. Erst als ich um 17 Uhr einkaufen ging, begann es, leicht zu regnen.

Tagesablauf
Meine Tour begann am Bahnhof Santa Maria, an dem ich auch aus Turin angekommen bin. Sie führte mich an vielen schönen Plätzen vorbei, die an einflussreiche Leute, die einst in Florenz lebten – wie Galileo Galilei oder Michelangelo – erinnern sollten. Zu sehen waren aber auch einstige Verteidigungsanlagen wie Stadtmauern, Stadttore, ein Fort und vieles, vieles mehr.
Piazza Liberta: der nördlichste Punkt des einstigen Florenz. Dort befindet sich ein Triumphbogen, welcher zu Ehren der siegreichen Habsburger errichtet wurde.
Piazza Beccaria: ein Platz mit einem Stadttor in der Mitte
Fiesole: eine Stadt in der Metropole Florenz. Sie liegt großteils auf einem Hügel, sodass man ein atemberaubendes Panorama auf Florenz hat.
Campo di Marte: der zweitgrößte Bahnhof in Florenz
Plazza S. Croce: eine Franziskanerkirche mit einem außergewöhnlichen Aussehen. Doch wurde die Kirche nicht wegen ihrer besonderen Bauweise berühmt, sondern durch die Personen, die dort begraben liegen – Machiavelli, Michelangelo, Galileo Galilei, Gioachino Rossini


Piazzale Michelangelo: Der Platz entstand zu der Zeit, als Florenz kurzfristig die Hauptstadt Italiens war.
Ponte Vecchio: Dies ist eine Brücke, auf der Häuser stehen, in denen Goldschmiede seit jeher arbeiten, so kam sie auch zu dem Namen “Goldbrücke”.
Zu Fuß besuchte ich noch den Dom und spazierte durch die schönen Straßen, in denen sich kleine italienische Restaurants befinden.

Tag 26

Wetter
Heute war es wieder richtig schön und heiß (30-35 Grad).

Tagesablauf
Gestern Abend entschloss ich mich kurzerhand, einen halben Tag nach Pisa zu fahren. So fuhr ich um 9 Uhr nach Pisa und besichtigte den schiefen Turm und andere Sehenswürdigkeiten.

Gegen 13 Uhr begab ich mich wieder zum Bahnhof, um noch einige Erkundungen in Florenz zu machen.
Dort angekommen machte ich mich zu der Ponte Vecchio – der Brücke mit den Goldschmieden – auf.


Leider hatte ich nicht das nötige Kleingeld dabei, um meiner Freundin Goldschmuck zu kaufen, aber das können wir in ein paar Jahren nachholen.
Weiter ging es zum Piazzale Michelangelo, ein Platz auf einer Anhöhe,  der ein Wahnsinns-Panorama über Florenz ermöglicht.

Ich verließ den Platz zu Fuß wieder und spazierte durch die Gassen. Ich entdeckte viel Neues und war froh, die Gelegenheit gehabt zu haben, einen zweiten Tag in Florenz zu verbringen.

Résumé
Florenz war auf jeden Fall eine der besten Städte.

Weiter geht es nach Rom.