Vorbereitung Island: Reisetipps, Kleidung, Wetter und Flüge

Marco und Bolle geben euch in diesem Artikel hilfreiche Island-Reisetipps. Von der richtigen Ausrüstung (wie dem Trekkingzelt Trek Escape, dem Leichtschlafsack Trek Night, selbstaufblasenden Isomatten Trek Bed 2 und Campingkissen) und Kleidung über Hinweise zum Wetter bis hin zu Hilfestellungen für Flüge, Unterkünfte und Mietwagen – die beiden “Komm’ wir machen das einfach”-Blogger lassen euch nicht im Regen stehen. Sollte es im “Land aus Feuer und Eis” doch einmal regnen, seid ihr nach dieser Lektüre bestens vorbereitet!

Island Reisetipps - Titelbild

Für viele ist eine Rundreise durch Island ein echter Lebenstraum. Frei wie ein Vogel durch die atemberaubenden Landschaften der Insel und dabei spektakuläre Highlights erleben. Island bietet sich hervorragend für eine Rundreise an, ganz egal zu welcher Jahreszeit. Am Ende ist es nur eine Frage der richtigen Vorbereitung. Wir verraten dir heute unsere besten Tipps zur Vorbereitung für deine unvergessliche Islandreise.

Rechtzeitig Flüge buchen

Je eher du Flüge und Mietwagen buchst, desto mehr Geld kannst du am Ende sparen. Heutzutage kosten die Flüge kein Vermögen mehr. Mit Germania beispielsweise kommst du schon für 115 € hin und zurück. Auch Icelandair und WOW Air bringen dich von deutschen Airports aus günstig auf die Insel. Behalte auch die vielen Reiseschnäppchenblogs im Blick, denn dort erfährst du zuerst, wenn es Vergünstigungen oder spezielle Aktionen der Airlines gibt. Denk daran, dass bei den meisten Low-Cost Airlines kein Aufgabegepäck im Preis enthalten ist. Auch Verpflegung und Entertainment gibt es kaum noch auf dieser Strecke. Bei Germania hingegen waren Snacks, Drinks, Entertainment und Gepäck im Preis bereits inklusive.

Mietwagen buchen

Auch mit der Buchung des Mietwagens solltest du nicht zu lange warten. Wenn du deinen Kleinwagen für z.B. ein halbes Jahr im Voraus buchst, zahlst du gerade einmal 500 € für 2 Wochen. Buchst du erst 3 Monate vorher, so musst du mit mindestens 800 € und mehr rechnen. Außerhalb der Hauptsaison (Juni bis August) ist es natürlich günstiger. SUVs sind sehr viel teurer als normale PKWs. Aber auch hier kannst du bei rechtzeitiger Buchung viel Geld sparen. Einige Urlauber reisen auch mit der Fähre über Dänemark an und bringen ihren eigenen Wagen (auch Wohnwagen, Camper, Van) mit. Das ist natürlich auch eine Möglichkeit, um gegebenenfalls Geld zu sparen. Achte bei der Buchung darauf, dass du die notwendigen Versicherungen abschließt und Schutz für Glas, Dach, Unterboden, Reifen und Kupplung hast. Ob du eine Sand- und Ascheversicherung abschließen solltest, musst du am Ende für dich selbst entscheiden. Mit der App Vegagerðin kannst du dich vorab über Wetter und Straßen informieren.

0 Island Reisetipps - Mietwagen

Die beste Reisezeit

Eigentlich gibt es keine „beste Reisezeit“ für Island. Es kann auch im Sommer stürmisch und kalt werden oder gar viel regnen. Es gibt keine klaren Prognosen, in welchen Monaten das Wetter am besten ist. Angenehm sind dennoch die Monate vor oder nach der Hauptsaison (Juni bis August). Dann sind zum einen weniger Touristen auf der Insel unterwegs und die Preise sind erschwinglicher. Mit dem Wetter kannst du einfach Pech oder eben Glück haben. Du solltest dich so oder so auf alles einstellen. Während unserer Rundreise im September hatten wir 6 Grad Celsius und auch 18 Grad Celsius. Durch den Golfstrom wird es auf Island zumindest meist nie so kalt, dass das Thermometer unter die 0 Grad Celsius sinkt. Doch der Wind bringt immer wieder eisig kalte Luft mit sich. Du solltest also auf jeden Fall die richtige Kleidung dabei haben. Nimm dir am besten mindestens 10 Tage Zeit, besser noch 14 Tage. In 7 Tagen kannst du natürlich auch die Insel umrunden, dann sitzt du aber meist nur im Auto und kannst wenige Abstecher machen. Wir sind 2.200 Kilometer in den 14 Tagen gefahren und mussten zu keiner Zeit hetzen oder Highlights auslassen.

1 Island Reisetipps Vorbereitungen

Unterkünfte oder Camping

Solltest du nicht in einem Zelt oder Wohnwagen übernachten, ist es ratsam, Unterkünfte vorab zu buchen. In vielen Regionen ist die Auswahl eher gering, sodass die wenigen Unterkünfte auch schnell ausgebucht sein können. Der Nachteil an Unterkünften ist nur, dass du nicht ganz so flexibel wie mit einem Zelt oder Wohnwagen reisen kannst. Du musst vorab deine Route schon kennen und organisieren. Reist du mit einem Zelt, kannst du vor Ort entscheiden, welche Route du nimmst und wo du am Abend dein Lager aufschlägst. Zeltplätze brauchst du vorab nicht zu reservieren. In der Hauptsaison kann es allerdings ziemlich voll werden auf den sehr beliebten Plätzen (vor allem im Süden). In den Sommermonaten kannst du ohne Bedenken mit Zelt reisen. Auf der Insel gibt es mehr als 200 Plätze, welche dich meist zwischen 1000 ISK und 2000 ISK kosten (7 € bis 15 € pro Nacht und Person).

2 Island Reisetipps Ausrüstung Trekkingzelt

Interessant könnte zudem die Camping Card für dich sein. Diese kostet nur 149 € und ist für 2 Personen und bis zu 4 Kindern gültig. Mit dieser Karte kannst du auf 42 verschiedenen Plätzen kostenfrei übernachten. Pro Nacht fällt dann nur die Übernachtungssteuer in Höhe von 333 ISK pro Einheit (Zelt, Wohnwagen) an. Ganze 28 Nächte kannst du diese Karte innerhalb der Saison (Mai bis September) nutzen. Nachteil ist, dass du an diese 42 Plätze gebunden bist, wenn du keine weiteren Kosten haben möchtest.

Die richtige Ausrüstung

Informiere dich vorab über Klima und Wetterbedingungen auf Island. Das Wetter ist sehr unbeständig und kann sich innerhalb weniger Minuten komplett verändern. Du musst also mit allem rechnen: Sturm, Regen, Kälte, Sonne und sogar Schnee. Und das auch in den „Sommermonaten“. Es gab zum Beispiel noch nie so viel Regen auf Island wie im Juli 2018. Richte dementsprechend auch deine Ausrüstung aus.

3 Island Reisetipps Equipment

Dein Zelt sollte sturmfest sein und auch mal einen langanhaltenden Regen aushalten. Dein Schlafsack sollte im Frühling, Herbst und Sommer eine Komforttemperatur von mindestens 0-5 Grad Celsius haben (nachts kann es wirklich eisig werden). Empfehlenswert sind zudem eine Lampe für das Zelt, Alu-Unterlagen für die Isomatten sowie kleine Reisekissen für einen angenehmen Komfort beim Schlafen. Besorge dir auch einen Gaskocher mit Schraubverschluss. Die dazugehörigen Gaskartuschen sind weit verbreitet, du bekommst sie an Tankstellen, auf Campingplätzen und im Supermarkt. Bringe auch Besteck, Kochutensilien, Gewürze, Tassen oder Becher und eine Thermosflasche von zuhause mit.

Kleidung für alle Wetterlagen

Das A & O einer Island Reise ist ganz klar die richtige Kleidung. Denn sind wir mal ehrlich, wer friert schon gerne? Verzichte auf Sneakers, Jeanshosen und Baumwolle. Setze eher auf Funktionskleidung, die vor allem schnell trocknet. Trage z.B. Funktionsunterwäsche, um Feuchtigkeit vom Körper abzuführen. Baumwolle wäre dafür eher unpraktisch, denn Baumwolle speichert Feuchtigkeit. Über der Funktionswäsche folgt nun die wärmende Schicht. Hier kannst du zum Beispiel einen Fleece Pullover wählen oder einen normalen Hoodie. Eigentlich ist hier alles erlaubt, was eben wärmt.

4 Island Reisetipps Kleidung

Und ganz zum Schluss kommt noch die Schutzschicht. Hier solltest du eine gute Regen- und Windjacke (oder Softshell) dabei haben. Auch eine Regenhose ist sehr zu empfehlen, welche man schnell über die Wanderhose ziehen kann. Turnschuhe ergeben auf Island weniger Sinn, da es schnell nass, dreckig, steinig und feucht werden kann. Investiere lieber ein paar Euro in vernünftige und stabile Wanderschuhe, die wasserfest sind. Mütze, Schal (oder Tuch) sowie Handschuhe solltest du auf jeden Fall auch einpacken.
Mit diesen Tipps solltest du für deine Islandreise gut vorbereitet sein. Ganz egal wie teuer es auf Island ist, wie viel Zeit du mitbringst oder wie du deine Route planst, Island ist ein unglaubliches Land, welches man unbedingt erlebt und gesehen haben sollte.

Was sagst du dazu?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.