Wandern in Osttirol und Südtirol – Herbsturlaub in den Bergen

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Schöne so nah ist? Statt Südafrika Roadtrip oder Südostasien Backpacking verbringt Bernhard dieses Mal mit seinen Eltern einen Herbsturlaub in den Bergen. Dabei beweist der Business Rucksack Digital Nomad 35 beim Wandern in Osttirol und Südtirol erneut seine Alpintauglichkeit und auch der Rucksack Trolley Runway-33- ist im wahrsten Sinne des Wortes Teil des Gepäcks.

 

“Der Sinn des Reisens ist es, an ein Ziel zu kommen – der Sinn des Wanderns ist es, unterwegs zu sein”

– Theodor Heuss

Business Rucksack Digital Nomad 35 - Wandern in Südtirol und Osttirol - Herbsturlaub in den Bergen

Mit diesen Worten im Kopf unternahm ich mit meinen Eltern vergangene Woche (7. bis 11. Oktober 2019) einen Herbsturlaub in den Bergen, eine Mischung aus Zielen und sich treiben lassen, aus Spannung und Entspannung, aus Erholung und Abenteuer, aus unterwegs sein und ankommen, aus innehalten und vorwärts bewegen.

Im Gschlösstal wandern

Nach einer Zwischenstärkung im empfehlenswerten Seewirt in Zell am See landeten wir gewissermaßen in einer Sackgasse, denn unser erster Halt war das Gschlösstal im Nationalpark Hohe Tauern, direkt nach dem Südportal des Felbertauerntunnels. Der “schönste Talabschluss der Ostalpen” vertrat 2015 Tirol in der ORF-Sendung “9 Plätz – 9 Schätze” – doch aufgrund der fortgeschrittenen Jahreszeit trafen wir während des gesamten Rundwegs insgesamt zwei weitere Personen, Schaf- und Kuhherden oberwogen hier deutlich. Am Matreier Tauernhaus vorbei kämpften wir uns durch anfänglichen Regen, der jedoch bald einer grauen Wolkendecke wich, die schließlich beim Berghaus Außergschlöß aufriss und das Gschlösstal in “50 Shades of Fall” erstrahlen ließ. Malerisch in die Umgebung fügte sich die denkmalgeschützte Felsenkapelle aus 1870, welche nicht zuletzt auch innen mit ihrem Natursteingewölbe beeindruckt.

Wandern in Südtirol und Osttirol - Herbsturlaub in den Bergen Felskapelle

Von dort wanderten wir weiter zur Almsiedlung Innergschlöß.

Wandern in Südtirol und Osttirol - Herbsturlaub in den Bergen - Innergschlöß

Das auf 1689 m gelegene Venedigerhaus verlockte uns zu einer Apfelstrudel- und Kaffeepause.

Wandern in Südtirol und Osttirol - Herbsturlaub in den Bergen - Venedigerhaus Apfelstrudel

Anschließend folgten wir dem Gschlössbach noch weitere 20 Minuten und ich machte mich nur widerwillig nicht auf den Weg Richtung Neue Prager Hütte am vor uns aufragenden Großvenediger ..

Über Stock und Stein führte der Rückweg auf der anderen Seite des Gschlössbachs mit deutlich mehr Auf und Abs zurück zum Matreier Tauernhaus, wo wir spontan zu guten Nebensaisonskonditionen (“Wir ham nimma ganz offen, aber so richtig g’schlossn hamma auch nu ned”) übernachteten. Nachteil: Es gab abends nur Schnitzel – Vorteil: Es gab Schnitzel.

Von Kals am Großglockner zur Lucknerhütte

Nach einer geruhsamen Nacht frühstückten wir im Tauernhaus und fuhren weiter nach Kals am Großglockner – mit einer Höhe von 3798 m der höchste Berg Österreichs. Ganz so hoch ging es für uns jedoch nicht hinauf, wir begnügten uns mit dem Aufstieg zum Lucknerhaus, welcher uns abermals an Kuhherden vorbeiführte.

Wandern in Südtirol und Osttirol - Herbsturlaub in den Bergen - Kals am Großglockner

Von dort stiegen wir durch Lärchenwälder zur Lucknerhütte auf 2241 m. Diese bietet einen tollen Panoramablick und Möglichkeiten, die Big 5 der Alpen (Steinböcke, Adler, Gämse, Murmeltiere, Bartgeier) zu beobachten. Schön war auch die alpine Früherziehung am dortigen Kinderspielplatz: Statt einer Leiter konnte der Weg hoch zur Rutsche nur via Mini-Kletterwand erklommen werden.

Wandern in Südtirol und Osttirol - Herbsturlaub in den Bergen - Alpine Früherziehung

Außerdem erhebt sich hinter der Lucknerhütte majestätisch der Großglockner – auch, wenn er sich an diesem Tag schüchtern hinter einer Nebeldecke versteckte. Der fantastische Kaiserschmarrn entschädigte uns jedoch dafür, bevor wir noch ein Stück weiter Richtung Stüdlhütte wanderten und sogar ein Edelweiß entdeckten.

Wandern in Südtirol und Osttirol - Herbsturlaub in den Bergen - Edelweiß Lucknerhütte

Anschließend ging es wieder – zum Glück nicht im übertragenen Sinne – bergab; grandioser Blick auf Kals inklusive.

Wandern in Südtirol und Osttirol - Herbsturlaub in den Bergen - Kals am Großglockner - Abend

Wieder im Tal angekommen fuhren wir weiter nach Sillian, wo wir beim dortigen Wirten zu Abend aßen und übernachteten.

Drei Zinnen Wanderung

Am nächsten Morgen verließen wir den “Ort mit den meisten Sonnenstunden Österreichs” – von Ost- nach Südtirol führte uns unser Herbsturlaub in den Bergen. Eine der Hauptassoziationen mit Alto Adige neben Ötzi, Törggelen, Äpfeln und Wein? Tre Cime di Lavaredo, die Drei Zinnen – das Wahrzeichen der Dolomiten. Bei der Fahrt zu diesem im Ersten Weltkrieg heftig umkämpften UNESCO Welterbe erlebten wir jedoch Ernüchterung, da das nebelige Wetter schon im Tal keine Fernsicht erlaubte, von der dichten grau-weißen Schicht über uns ganz zu schweigen. Mit einer “Wenn wir schon mal hier sind”-Einstellung bezahlten wir auf der Straße zur Auronzohütte die € 30,- Maut und fuhren fernab von Enthusiasmus die Serpentinen hoch. Oben angekommen bot sich uns jedoch ein atemberaubender Anblick, da wir uns dank des Höhenunterschieds nun über der Nebeldecke befanden, aus der ein Gipfelmeer emporragte.

Wandern in Südtirol und Osttirol - Herbsturlaub in den Bergen - Drei Zinnen Nebel

So folgten wir vorbei an der Schutzhütte Rifugio di Lavaredo dem Weg 105, um die Drei Zinnen zu umrunden – mal durchquerten wir Nebelschwaden, dann wanderten wir wieder unter blitzblauem Himmel, wobei sich die Drei Zinnen eindrucksvoll zu unserer Linken erhoben.

Wandern in Südtirol und Osttirol - Herbsturlaub in den Bergen - Drei Zinnen - Nordwand Panorama

Wandern in Südtirol und Osttirol - Herbsturlaub in den Bergen - Drei Zinnen

Wandern in Südtirol und Osttirol - Herbsturlaub in den Bergen - Drei Zinnen Selfie

Als wir schließlich bei der Dreizinnenhütte ankamen, welche den wohl bekannteste Blick auf das Dolomitenwahrzeichen bietet, war der Nebel so weit hochgezogen, dass das spannendste Fotomotiv wahlweise verschiedene Weiß- oder Grauschattierungen gezeigt hätte. So waren wir gezwungen, dem Leitspruch “Das Wichtigste am Wandern sind die Pausen” zu folgen. Tatsächlich: Nach einer ausgedehnten Essenspause riss der undurchdringbare Vorhang auf und wir wurden mit einem umwerfenden Anblick belohnt.

Wandern in Südtirol und Osttirol - Herbsturlaub in den Bergen - Drei Zinnen - Dreizinnenhütte

Inne zu halten bedeutet also nicht immer Stillstand beziehungsweise etwas zu versäumen.

Während die Dreizinnenhütte in Hochzeiten teils 2000 Gäste pro Tag zählt, waren es keine 20 Wanderer, die wir auf unserem Rundweg trafen – neben den niedrigeren Preis und geringeren Auslastungen der Hotels und Restaurants ein weiterer Vorteil der Nebensaison. Die Witterung muss man dabei einfach nehmen, wie sie ist und so setzten wir dankbar für die fantastischen Motive des Hinwegs unseren Rundweg mit ungetrübter Laune bei trübem Wetter fort. Wieder unten angekommen bot sich als koffein- und lactosehaltige Stärkung ein Stopp in der Sennerei Drei Zinnen an, wo ausschließlich Milch aus dem Hochpustertal verarbeitet wird.

Wandern in Südtirol und Osttirol - Herbsturlaub in den Bergen - Sennerei Drei Zinnen

Kost und Logis fanden wir an diesem Abend im Andechserhof in Lajen, einer Gemeinde im unteren Eisacktal, die als einer der möglichen Geburts- und/oder Wohnorte von Walther von der Vogelweide genannt wird.

Auf der Seiser Alm wandern – Herbsturlaub in den Bergen

Den Donnerstag starteten wir mit einem Ausflug ins Dolfi Land im Grödnertal. Die in der dortigen Gegend berühmte Holzschnitzkunst wird in dieser Erlebniswelt auf 3000 m² kompakt (jedoch auch etwas touristisch) festgehalten. Ein kleines Museum demonstrierte zudem anschaulich sowohl Einzel- als auch Massenherstellung von Schnitzereien.

Wandern in Südtirol und Osttirol - Herbsturlaub in den Bergen - Dolfi Land

Weiter ging es an St. Ulrich vorbei nach Kastelruth, wo ein gewaltiges Zelt und eine große Anzahl von Campingwagen bereits gewisse Vorahnungen hochkommen ließ und die Frage beantwortete, weshalb die Hotelpreise in der Gegend Münchner Wiesndimensionen annahmen – und tatsächlich, genau zu dieser Zeit fand das Spatzenfest statt. Leider erlaubte unser Zeitplan bei aller Spontanität dieses musikalische Highlight nicht – wobei es sich als unmöglich herausstellte, den Lokalmatadoren und ihren sanften Klängen zu entrinnen, ob als Denkmal oder über die Boxen diverser Cafés und Restaurants.

Dies war jedoch nicht der ausschlaggebende Grund, weshalb es uns wieder bergauf zur Seiser Alm trieb. Am Weg hoch erlebten wir ein Déjà-vu: War in der Seilbahn von Seis nebelbedingt die Gondel vor uns noch kaum zu erkennen, empfing uns die größte Hochalm Europas abermals mit strahlend blauem Himmel, purem (wenn auch teils etwas verbautem) Alpenkitsch und der Musik der – Überraschung – Kastelruther Spatzen.

Wandern in Südtirol und Osttirol - Herbsturlaub in den Bergen - Seiser Alm

Verglichen zu den Vortagen war hier wohl am meisten los, wobei dies noch Jammern auf hohem Niveau ist. Mit traumhaftem Bergpanorama vor uns, das verständlicherweise von einigen Asiaten für Shootings genutzt wurde, wanderten wir zum Hotel Ritsch, wo sich der Langkofel und Plattkofel beeindruckend vor uns erhoben. Da Kultur ja auch und vor allem durch den Magen (beziehungsweise die Leber) geht, widmeten wir uns mit diesem traumhaften Ausblick auch der lokalen Küche: Knödeltris samt Aperol.

Wandern in Südtirol und Osttirol - Herbsturlaub in den Bergen - Seiser Alm - Aperol

Am Weg zur Laurinhütte verschafften umfassende Liftarbeiten eine Vorstellungen davon, wie unter der Tourismus-Flagge in die Natur eingegriffen wird – doch wie ich schon öfters angemerkt habe: Man selbst ist ebenso sehr Teil des Problems und kann nur versuchen, die hinterlassenen Spuren möglichst gering zu halten.

Von der Laurinhütte bot sich ein gigantischer Blick auf den Schlern, der von den Kastelruther Spatzen als “Berg der tausend Berge” besungen wird und dessen markante Umrisse auch das Logo der Seiser Alm zieren.

Wandern in Südtirol und Osttirol - Herbsturlaub in den Bergen - Schlern

Wieder unten angekommen ging es von Seis wieder nach Kastelruth, wo wir durch den Ortskern spazierten.

Wandern in Südtirol und Osttirol - Herbsturlaub in den Bergen - Kastelruth

Welche Musik unseren dortigen Kaffee untermalte, muss ich wohl nicht mehr extra erwähnen. Nach einem Bozen-Abstecher fuhren wir in die traumhafte Kurstadt Meran. Im kleinen, persönlichen Stadthotel Windsor wurden wir herzlich empfangen und begaben uns anschließend auf der Promenade entlang der Passer in die Innenstadt. Im Saxifraga, dem Restaurant des berühmten Kurhauses, nahmen wir unser letztes Abendessen des Urlaubs zu uns und flanierten anschließend durch das nächtliche Meran.

Wandern in Südtirol und Osttirol - Herbsturlaub in den Bergen - Kurhaus Meran

Sissi-Weg von Meran nach Trauttmansdorff

Der k.u.k. Sehnsuchtsort empfing uns am nächsten Morgen bei strahlendem Sonnenschein. Nach einem ausführlichen Frühstück folgten wir erst wieder der Kurpromenade und dann dem Sissi-Weg, der Richtung Osten zum Schloss Trauttmansdorff führt. Dieses ist vor allem durch die Kuraufenthalte der Kaiserin Elisabeth von Österreich-Ungarn – also Sisi – und seine ca. 12 ha großen Gärten bekannt, welche 2005 als “Schönster Garten Italiens” ausgezeichnet wurden und auch 14 Jahre später – soweit ich es beurteilen kann – diesen Preis nach wie vor verdienen.

Gärten von Trauttmansdorff - Wandern in Südtirol und Osttirol - Herbsturlaub in den Bergen

Trauttmansdorff - Wandern in Südtirol und Osttirol - Herbsturlaub in den Bergen

Wandern in Südtirol und Osttirol - Trauttmansdorff - Herbsturlaub in den Bergen

Zurück in Meran genossen wir noch den Markt und machten uns schließlich auf den Heimweg.

Wandern in Südtirol und Osttirol - Herbsturlaub in den Bergen - Markt in Meran

Den letzten Stopp auf der Rückfahrt nach Oberösterreich bildete die “Glasstadt” Rattenberg, welche mit ihren ca. 400 Einwohner die kleinste Stadtgemeinde Österreichs ist.

Wandern in Südtirol und Osttirol - Herbsturlaub in den Bergen - Rattenberg Glas

Wandern in Südtirol und Osttirol - Herbsturlaub in den Bergen - Rattenberg

Herbsturlaub in den Bergen – Quo Vadis?

Zwei (Pseudo-)Lebensweisheiten, die ich aus diesen fünf Tagen mitgenommen habe:
1.) Idealerweise halten sich die beiden Ziele “unterwegs sein” und “ankommen” die Waage
2.) Wenn man hoch genug aufsteigt, bleibt der Nebel irgendwann unten – und oben gibt’s Kaiserschmarrn

Wandern in Südtirol und Osttirol - Herbsturlaub in den Bergen - Kaiserschmarrn Lucknerhütte

5 Comments

Was sagst du dazu?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.