Vegan reisen mit Iss Happy – als Digitale Nomaden 8 Monate in Thailand – Teil 1

Sofia kennt man vor allem durch ihren Blog und YouTube-Kanal Iss Happy. Vegane Reisen und Ernährung stehen dort im Vordergrund. Ihr Freund und sie leben seit einem Jahr als Digitale Nomaden und berichten nachfolgend von ihren Thailand Erfahrungen. Damit waren sie mit dem Weltreise Rucksack Atlantis 90+10, dem Travel Rucksack Work & Traveller 75+10 und Mikrofaserhandtüchern PackDRY ausgestattet. Hier geht es zum 1. Teil ihres Abenteuers:

Hallo ihr lieben Reiselustigen! Ich freue mich, euch mit auf meine Reise durch Südostasien zu nehmen ♥ Mein Name ist Sofia und ich bin Bloggerin und YouTuberin auf Iss Happy. Im Herbst 2016 haben mein Freund und ich es gewagt, unser altes Leben in Deutschland hinter uns zu lassen, um von nun an ein Leben auf Reisen zu führen. Unsere Jobs haben wir gekündigt, die Wohnung aufgelöst und das Hab und Gut, das wir auf unserer Reise nicht gebrauchen können bzw. das nicht in unsere outdoorer Rucksäcke passt, verkauft.

1. Sofia und Jose

Wir haben uns mit unserem Blog selbstständig gemacht und reisen als digitale Nomaden für unbestimmte Zeit umher. „Wie lange?“, werden wir häufig gefragt. Das wissen wir selbst nicht genau. Unser Ziel ist es, solange zu reisen, wie uns danach ist. Nach über einem Jahr unterwegs ist jedenfalls noch kein Ende in Sicht!

In diesem zweiteiligen Reisebericht möchte ich euch mit nach Thailand nehmen, der ersten Station unserer großen Reise. Vor unserem Aufbruch haben wir zuhause ein 6-Monate-Visum für Thailand beantragt, geblieben sind wir ganze 8. Es war eine fantastische Zeit, in der wir viel gesehen und erlebt haben und hier möchte ich unsere schönsten Etappen und Erlebnisse mit euch teilen. Vielleicht werdet ihr im Anschluss eure Thailand-Bucketliste noch um den ein oder anderen Spot erweitern (-:

Unser Start in Südthailand

Ich bin ganz ehrlich mit euch. Bevor wir uns entschieden haben loszuziehen, hatte ich noch überhaupt keine Ahnung von Südostasien und wusste so gut wie nichts über Thailand. Mein Freund hatte vorher mal einige Tage in Bangkok verbracht, aber das war es auch schon.

Auf verschiedenen Reiseblogs und YouTube-Kanälen hörten wir immer wieder, dass Thailand das perfekte Land für Backpacking-Einsteiger sei: leicht zu bereisen, eine gute touristische Infrastruktur, liebenswürdige Einheimische und viele andere Reisende und digitale Nomaden, die dort auch unterwegs sind. Irgendwo mussten wir beginnen, weshalb also nicht im Land des Lächelns?

Da uns nicht viele Reiseziele in Thailand bekannt waren, entschieden wir uns für den Einstieg für den Süden des Landes mit seinen traumhaften Stränden und Inseln, die wir bisher nur von Postkarten und aus Filmen wie The Beach kannten.

In diesem Video zeigen wir dir, wie unser Abschied in Deutschland und unsere Anreise nach Thailand aussah. Du siehst hier übrigens auch unsere coolen outdoorer Backpacks in Action (-:

Unser neues Zuhause in Ao Nang

Wir verbrachten unsere ersten Wochen in Ao Nang, einer Kleinstadt an der Küste auf der Halbinsel Krabi. Da wir mit einem riesigen Projekt in der Tasche losgereist waren (dazu unten mehr), wollten wir es anfangs etwas ruhig angehen lassen und mehrere Wochen bleiben.

Deshalb entschieden wir uns, nicht in einem Hotel oder Guesthouse unterzukommen, sondern ein Apartment zu mieten. Die Wohnungssuche gestaltete sich nicht ganz so einfach, wie wir es uns vorgestellt hatten, wie du im Video unten sehen kannst:

Unsere persönlichen Top Sehenswürdigkeiten auf der Krabi-Halbinsel

Nachdem wir uns in unserer hübschen Wohnung im Jungle Village Ao Nang eingelebt hatten, konnte es endlich mit dem Erkunden der Umgebung losgehen. In diesem Abschnitt möchte ich dir gerne unsere schönsten Ausflüge vorstellen, die ich dir wärmstens empfehlen kann, wenn du auch mal auf der Krabi-Halbinsel unterwegs sein solltest.

Die schönsten Strände in Krabi

Auf der Krabi-Halbinsel haben wir viele Strände besucht, von denen ich dir hier unsere drei liebsten vorstellen möchte. Sie sind von Ao Nang aus super einfach zu erreichen und ein Besuch lohnt sich.

1.) Nopparat Thara Strand in Ao Nang – Hotspot der Einheimischen

4. Nopparat Thara Beach

Anders als am ziemlich überlaufenen Ao Nang Beach, tummeln sich am Nopparat Thara Strand am entspannteren Abschnitt der Uferstraße von Ao Nang nicht viele Touristen. Der westliche Teil des Strandes gehört zum gleichnamigen Naturschutzgebiet und ist bei Einheimischen sehr beliebt. Von den Restaurants und Bars an der Straße bekommt man nicht viel mit und vom Strand aus hat man einen tollen Blick auf die vorgelagerten Inseln. Der Spot ist perfekt für ruhige Strandspaziergänge oder einen entspannten Tag am Strand.

2.) Railay Beach – Abenteuer gefällig?

5. Railay Beach

Der Railay Beach (Rai Leh) an der Küste Krabis ist einer der bekanntesten Strände Thailands. Von Ao Nang aus kommt man hier nur mit einem der berühmten Longtail Boote hin, aber die Fahrt lohnt sich. Der Strand ist in zwei Abschnitte unterteilt, Railay West und Railay East, die über einen Fußweg miteinander verbunden sind. Du kannst an den Stränden nicht nur schwimmen und entspannen, sondern auch einiges entdecken.

Wir haben z.B. eine sehr abenteuerliche Wanderung zum Railay Viewpoint gemacht, die ich jedem Kletterliebhaber empfehlen kann. Der Weg hoch zum Aussichtspunkt ist sehr steil und rutschig, macht aber einen riesen Spaß. Wer sich die Hände (oder Arme oder Beine) nicht schmutzig machen möchte, sollte jedoch unten bleiben. Wer den schweißtreibenden Hike wagt, wird aber am Ende mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt.

6. Railay Viewpoint

Wie gefährlich und anstrengend der Weg wirklich ist, siehst du in unserem Video aus Railay:

3.) Bamboo Island – Das Paradies auf Erden

7a. Bamboo Island

Bamboo Island gehört zur Inselgruppe Koh Phi Phi und der Strand hier ist einer der schönsten, die wir in Thailand besucht haben. Eigentlich erkundigen wir unsere Umgebung lieber auf eigene Faust, doch bei den Phi Phi Islands haben wir eine Ausnahme gemacht und eine Tour gebucht, um an einem Tag so viel wie möglich zu sehen. Obwohl das Ausflugsziel in der Hochsaison sehr touristisch ist, waren wir insgesamt zufrieden mit der Tour – am meisten begeistert hat uns das türkisblaue Wasser rund um Bamboo Island.

Wie die Tour organisiert war und was wir noch entdeckt haben, kannst du in diesem Vlog sehen

Tiger Cave Temple – Es geht hoch hinaus!

9. Tiger Cave Temple

Ein Ausflugsziel, das du auf jeden Fall ansteuern solltest, wenn du nach Krabi kommst, ist der Tiger Cave Temple ca. 10 km außerhalb der Stadt. Die wunderschöne Anlage ist einer der beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten Südthailands und eine der heiligsten buddhistischen Stätten der Region Krabi.

Unser persönliches Highlight war der Wat Tham Sua mit seiner riesigen Buddhastatue und einer unvergesslichen Aussicht auf Krabi. Auch hier musst du etwas für den Ausblick tun, denn um auf die Spitze des Bergs zu gelangen, geht es 1.237 Stufen in die Höhe.

Wir haben unseren Aufstieg dokumentiert und zeigen dir, wie anstrengend es wirklich war:

Hot Springs und Emerald Pool – Natürliches SPA mitten im Dschungel

11. Hot Springs

Da wir große Naturliebhaber sind, haben wir es uns nicht nehmen lassen, während unserer Zeit in Krabi das Naturschutzgebiet von Klong Tom zu entdecken und dort die heißen Quellen zu besuchen. Die Natur-Attraktion liegt ca. 60 km außerhalb von Krabi-Stadt und lässt sich wunderbar mit dem Roller erreichen.

Da das Ausflugsziel bei Touristen sehr beliebt ist, empfehle ich dir so früh wie möglich anzureisen, wenn du die Hot Springs genießen möchtest. Wir sind um 9:20 Uhr angekommen und hatten die Pools ganze 5 Minuten für uns allein, bevor die ersten Touristenbusse angekommen sind.

Trotz der vielen Besucher gehören die Hot Springs zu einem unserer liebsten Orte in der Umgebung, da es ein tolles Erlebnis war, in dem kleinen Wasserfall mit einer Wassertemperatur von etwa 40 Grad zu baden.

In diesem Video nehmen wir dich mit baden:

In dem Park führt ein ca. 3 km langer Pfad durch den Dschungel zum Emerald Pool, eine Art natürliches Schwimmbad, das vor allem bei den Einheimischen sehr beliebt ist. Wir haben uns gegen Ende unseres Besuchs hier noch im smaragdgründen, kristallklaren Wasser abgekühlt.

13. Emerald Pool

Das Vegetarian Festival in Krabi – Eine Stadt im Ausnahmezustand

Krabi-Stadt ist zwar nicht „The Place to be“, trotzdem haben wir hier eins unserer Reise Highlights erlebt – das Vegetarian Festival. Das sogenannte Fest der neun Kaisergötter findet einmal im Jahr statt und wird vor allem von Thais mit chinesischem Hintergrund gefeiert.

Um ihren Körper und Geist zu reinigen, leben die Menschen während des Festes vegan und einige Teilnehmer versetzen sich in eine Art Trance und werden zu Medien der Geister. Die Energie auf der lauten und farbenfrohen Parade war sehr intensiv und wir sind dankbar, das Spektakel live miterleben zu dürfen.

In diesem Video nehmen wir dich mit auf das Vegetarian Festival in Krabi:

Insgesamt haben wir 7 tolle Wochen in Ao Nang verbracht, in denen wir wunderschöne Orte entdecken und ganz besondere Erlebnisse machen durften. Ein Zwischenfazit über unsere ersten Wochen auf Reisen in Südthailand inkl. Kosten kannst du dir hier anschauen:

Der Hello World Kongress – Reisen ist zu schön, um nur davon zu träumen!

Vielleicht fragt sich der ein oder andere von euch, weshalb wir 7 Wochen an einem Ort geblieben sind. Im Vergleich zu uns sind die meisten Reisenden wohl eher in einem flotteren Tempo unterwegs. Wie oben schon erwähnt, sind wir mit einem riesen Projekt in der Tasche nach Thailand aufgebrochen, von dem ich euch an dieser Stelle kurz berichten möchte.

Nachdem unser Entschluss auf Reisen zu gehen gefasst war, tauchten viele Fragezeichen über unseren Köpfen auf. Wir fragten uns u.a. Wie sollen wir das Ganze organisieren? Melden wir uns in Deutschland ab? Wie sollen wir uns versichern? Wie sollen wir das finanzieren? Wie sollen wir mit unseren Ängsten umgehen? Wo wollen wir überhaupt hin? Was sollen wir mitnehmen? und so weiter…

Bei unserer Recherche fiel uns auf, dass viele andere Reiselustige die gleichen Fragen hatten. Für die Organisation unseres großen Abenteuers hatten wir uns bei vielen Experten informiert und uns dazu entschlossen, all die Informationen und Inspirationen auch anderen in einem öffentlichen Online-Kongress zur Verfügung zu stellen. Wir bemühten uns, weitere Experten mit an Bord zu holen, nahmen die Interviews auf und teilen sie in unserem Hello World Kongress.

Wir waren so begeistert von allem, was wir während unserer Vorbereitungen herausgefunden hatten und wollten anderen zeigen, dass ein Leben auf Reisen in vielen verschiedenen Formen möglich ist und vor allem, wie man sich so ein Leben aufbauen kann. Wir haben gemeinsam mit unseren Experten eine Plattform für all die Abenteurer und Reiselustigen geschaffen, die mehr wollen, als ihr Leben im tristen Alltag abzusitzen und nur vom Reisen zu träumen!

 

Nordthailand – Du hast mein Herz erobert!

Chiang Mai – Die Oase des Nordens

Da wir mit unserem 6-Monate-Visum nach jeweils zwei Monaten Aufenthalt Thailand verlassen mussten, verbrachten wir im Anschluss an unsere Zeit in Ao Nang etwa eine Woche in George Town, Penang (Malaysia) und kehrten dann wieder nach Thailand zurück. Dieses Mal ging es in den Norden des Landes und zwar an den digitalen Nomaden Hotspot Chiang Mai. Hier verbrachten wir ganze 3 Monate, da im Januar 2017 unser Hello World Kongress online ging.

Unsere persönlichen Top Sehenswürdigkeitenim Norden Thailands

Der Norden Thailands ist im Vergleich zum Süden eine komplett andere Welt und ich muss sagen, ich habe mich sofort in ihn verliebt. In die grünen Wälder, die frische Luft, das überaus gute Essen und die herzlichen Einheimischen, die eine noch freundlichere Mentalität mitbringen, als die Locals in Krabi.

Loy Krathong – Das Lichterfest in Thailand

17. Loy Krathong 1

Wir sind rechtzeitig zu Loy Krathong, dem bekannten Lichterfest, in Chiang Mai angekommen und zählen das Fest definitiv zu einem unserer schönsten Erlebnisse.

Bei dem weltberühmten thailändischen Fest werden tausende Flöße den Fluss entlang gespült und Heißluftballons in die Lüfte entlassen. Damit lässt man Negatives wie Ärger und Groll los und beginnt das Leben quasi mit gereinigter Seele neu. Das Ganze war hier eine riesige Party, überall in der Stadt hingen bunte Laternen und in vielen Tempeln fanden besondere Zeremonien statt.

18. Loy Krathong 2

Außerdem haben wir eine riesen Abschluss-Parade miterlebt und natürlich auch alles für euch aufgenommen (-;

Es war ein sehr besonderes Erlebnis, das Fest in Chiang Mai zu feiern und auch der Grund, weshalb wir im November angereist sind. Wenn Chiang Mai auch auf eurer Bucketliste steht, solltet ihr unbedingt im November herkommen und Loy Krathong hier feiern. Ich verspreche euch, es wird ein unvergessliches Erlebnis.

Doi Inthanon – Das Dach Thailands

20. Doi Inthanon Nationalpark 1

Wenn man für längere Zeit in Südostasien unterwegs ist, kommt man irgendwann an den Punkt, an dem man sich nach frischer, kühler Luft sehnt. Wenn es euch auch mal so ergehen sollte, müsst ihr nicht zurück nach Europa reisen. Nein, das könnt ihr auch in Thailand haben und zwar am höchsten Punkt des Landes im Doi Inthanon Nationalpark.

Seid ihr im Norden des Landes unterwegs, solltet ihr euch auf jeden Fall einen Tag Zeit nehmen, um den Doi Inthanon zu erklimmen – bzw. mit dem Roller hochzufahren (-: Auf dem Weg nach ganz oben kommt ihr an mehreren atemberaubenden Wasserfällen vorbei, die einen Besuch wert sind.

21. Doi Inthanon Nationalpark 2

Außerdem lohnt sich ein Halt an den zwei königlichen Pagoden – eins der berühmtesten Postkartenmotive aus Chiang Mai. Die Denkmäler stehen in einem wunderschön angelegten Garten, in dem man für einen kleinen Eintritt entspannt spazieren gehen und eine großartige Aussicht auf das Tal genießen kann.

22. Doi Inthanon Nationalpark 3

An den Pagoden vorbei dauert es nicht mehr lang bis an den höchsten Punkt Thailands, der 2.565 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Der Roadtrip nach oben war einer unserer schönsten Ausflüge und hierbei war auf jeden Fall der Weg das Ziel. Die klare Luft an der Spitze ist den plattgesessenen Popo am Ende des Tages allemal wert.

Unseren Tagesausflug auf das Dach Thailands könnt ihr in diesem Video mit verfolgen:

Der Grand Canyon von Chiang Mai

24. Grand Canyon Chiang Mai 1

Ein weiterer toller Ausflugsspot – vor allem an heißen Tagen – ist der Grand Canyon in Chiang Mai. Der alte Steinbruch wurde vor einigen Jahren zum Baggersee umfunktioniert und liegt etwa 15 km außerhalb der Stadt. Chiang Mai ist ein toller Ort zum Leben, aber besonders zur heißen Jahreszeit fehlt das Meer. An warmen Sommertagen wird der See daher gern von Einheimischen und Touristen für eine Abkühlung besucht.

25. Grand Canyon Chiang Mai 2

Wem Herumliegen in der Sonne zu langweilig ist, der kann hier von 8 Meter hohen Klippen springen. Ob wir es trotz Höhenangst gewagt haben, könnt ihr in diesem Video sehen:

Heiligabend mit den Trash Heroes

27. Trash Heroes

Einer unserer wundervollsten Tage auf Reisen war Heiligabend in Chiang Mai, an dem wir gemeinsam mit 30 weiteren engagierten Trash Heroes bei einem Clean-Up entlang der alten Stadtmauer teilgenommen haben. Viele Länder in Südostasien haben – wie ihr sicherlich wisst – ein großes Müllproblem und auch in Thailand fallen jährlich hunderte Tonnen von Plastikmüll an.

Trash Hero“ ist eine Bewegung, die 2013 mit einer Aufräumaktion auf Koh Lipe in Thailand gestartet ist und mittlerweile 30 Ableger in Thailand, Myanmar, Malaysia, Indonesien, den Philippinen, New York und Prag hat.

Da wir in Chiang Mai eine Art neues Zuhause gefunden haben und dieser Ort uns so viel gegeben hat, wollten wir an diesem Feiertag etwas zurückgeben. Bei der Saubermachaktion haben wir zusammen 30 Mülltonnen gefüllt und es war uns eine Ehre, zu den mittlerweile 30.000 Freiwilligen zu zählen und ein Zeichen zu setzen. Ein schöneres Weihnachten hätten wir uns nicht vorstellen können.

Die Aktion könnt ihr euch in diesem Vlog aus Chiang Mai anschauen:

Chiang Rai – Besuch bei den Elefanten

29. Chiang Rai

Zugegebenermaßen ist Chiang Rai kein „Must-See“, das auf jeden Reiseplan gehört. Wenn du ohnehin schon im Norden Thailands unterwegs bist, lohnt sich ein Kurztrip dorthin aber trotzdem.

Elephant Valley – Die ethische “Elephant Experience”

30. Elephant Valley 1

Wir haben auf dem Weg an die Grenze zu Myanmar, wo wir einen Border Run geplant hatten, kurz Stopp in Chiang Rai gemacht und neben einigen bekannten Sehenswürdigkeiten das Elephant Valley besucht.

Das ist ein Elefanten-Camp der besonderen Art, denn hier werden gerettete Elefanten aus der Industrie und dem Entertainment-Bereich Schritt für Schritt wieder an ein natürliches Leben herangeführt, mit dem Ziel, sie schließlich wieder in die Wildnis zu entlassen.

Wir waren lange Zeit auf der Suche nach einer ethischen Elephant Experience und wurden hier nicht enttäuscht. Einen ganzen Tag lang durften wir die majestätischen Tiere begleiten, immer mit einem Abstand, um ihre persönliche Wohlfühlgrenze nicht zu überschreiten, wie es in anderen Einrichtungen leider häufig gemacht wird.

31. Elephant Valley 2

Das Wohl der Elefanten steht im Elephant Valley an erster Stelle und es sollte viel mehr solcher nachhaltigen Tourismusprojekte geben. Wenn ihr etwas über Elefanten lernen und zu einem guten Zweck beitragen möchtet, kann ich euch einen Ausflug hierhin wärmstens empfehlen.

Diese unvergessliche Erfahrung haben wir natürlich für die Ewigkeit festgehalten. Schaut euch hier gerne unser Video von unserem Besuch bei den Elefanten an:

Pai – Backpacker-Idyll in den Bergen

33. Pai

Ein landschaftliches Highlight in Nordthailand war definitiv Pai, ein beschauliches Städtchen in der Provinz Mae Hong Son. In den letzten Jahren hat sich der Ort zu einer pulsierenden Backpacker-Stadt entwickelt, in der man trotzdem ein paar entspannte Tage verbringen kann.

Pai trumpft auf mit seiner tollen Berglandschaft und den saftig grünen Reisfeldern und sollte in jedem Fall auf eurer Thailand-Route stehen. Wir waren zwar zu Beginn der Trockenzeit da, als die Natur schon begonnen hat sich gelb zu färben, doch wir fanden die Szenerie trotzdem atemberaubend.

Die tollsten Sehenswürdigkeiten in Pai

Dafür, dass Pai ein idyllisches kleines Örtchen ist, hat es an Sehenswürdigkeiten sehr viel zu bieten. Aus Platzgründen stelle ich euch hier meine 6 Top Spots in Kürze vor.

Bamboo Bridge

34. Pai Bamboo Bridge

Bei der Bamboo Bridge handelt es sich um einen ca. 1 km langen Bambussteg, der durch wunderschöne Reisfelder führt. Wir waren hier fast die einzigen Touristen und konnten ganz in Ruhe die Flora und Fauna bestaunen. Der Spazierweg ist genau das Richtige, wenn ihr dem Trubel in der Innenstadt entkommen möchtet.

Pambook Waterfall

35. Pai Pambook Waterfall

Etwa 8 km außerhalb von Pai befindet sich dieser abgelegene Wasserfall, an dem wir wieder fast für uns alleine waren. Dieser Ort strahlt eine besondere Ruhe aus und bei warmen Wetter kann man sich in dem kalten Wasser erfrischen.

The Land Split – Wenn dir das Leben Zitronen gibt, mach Limonade draus

36. Pai Land Split 1

2008 und 2011 gab es auf dieser ehemaligen Farm einen Erdrutsch, der zu einem riesigen Riss in der Natur geführt hat. Statt den Ort aufzugeben, hat sich der hier ansässige Farmer die Naturkatastrophe zunutze gemacht und den Land Split zur Touristenattraktion umfunktioniert.

37. Pai Land Split 2

Doch statt Touristen hier viel Geld abzunehmen, empfängt er jeden wie einen Gast in seinem Zuhause und bietet den Besuchern selbst gemachten Rosella-Saft an. Der Eintritt ist frei, jedoch darf man hier am Ende seines Besuchs eine Spende hinterlassen. Hierfür bekommt man ein paar Leckereien aus dem Obst- und Gemüsegarten als Stärkung, bevor man weiterzieht.

Wenn ihr diese tollen Orte in Bewegtbild erleben wollt, schaut euch hier gerne den ersten Teil unserer Tour durch Pai an:

Mo Paeng Waterfall

39. Pai Mo Paeng Waterfall

Das Besondere an diesem Wasserfall ist, dass man ihn während der Trockenzeit besteigen kann. Durch die Stufenanordnung kann man bis nach ganz oben klettern und eine hübsche Aussicht genießen. Falls ihr dieses Ziel während eures Pai Besuchs ansteuert, solltet ihr euch auf der Fahrt hierher vor alten Frauen in Acht nehmen, die euch Marihuana verkaufen wollen (-:

Lun Yai Viewpoint im chinesischen Dorf

40. Pai Yun Lai Viewpoint

Die tollste Aussicht auf Pai hatten wir definitiv vom Yun Lai Aussichtspunkt auf der Spitze des chinesischen Dorfs. Gegen ein kleines Eintrittsgeld kann man hier in wundervollen Blumenfeldern spazieren gehen und die frische Bergluft schnuppern.

Pai Canyon – Nichts für schwache Nerven

Der Pai Canyon war ebenfalls ein Highlight, das uns immer in Erinnerung bleiben wird. Die Sehenswürdigkeit ist vor allem am späten Nachmittag sehr gut besucht, da man von hier die beste Aussicht auf den Sonnenuntergang hat.

Der Canyon ist aber nichts für euch, wenn ihr Höhenangst habt. Die Wanderwege sind ziemlich schmal und rechts und links geht es sehr weit in die Tiefe. Das ist definitiv nichts für schwache Nerven, aber wer mutig ist, wird mit einer grandiosen Aussicht belohnt.

Ob wir uns getraut haben, den ganzen Weg zu gehen, erfahrt ihr in diesem Video:

 Nach einer grandiosen Zeit im Norden des Landes, in den wir uns sehr verliebt haben, ging es mit dem Bus wieder Richtung Süden, u.a. in die alte Königsstadt Sukhothai, die Mega-Metropole Bangkok und das idyllische Koh Chang.

Nun gebe ich euch aber erst einmal etwas Zeit, eure Thailand-Bucketliste um den ein oder anderen Spot zu erweitern. Mehr tolle Reiseziele aus Thailand gibt es dann in meinem nächsten Beitrag hier auf dem outdoorer Blog. Ich hoffe, dass euch meine Eindrücke gefallen haben und ihr auch beim nächsten Mal wieder reinschaut.

Wenn ihr mich gerne auf meinen Reisen begleiten möchtet und neugierig seid, wie mein Alltag unterwegs aussieht, dann folgt mir gerne auf Instagram. Und falls ihr euch für das Thema Gesundheit und Ernährung interessiert, dann schaut gerne auf meinem Blog Iss Happy und meinem YouTube-Kanal vorbei. Ich freue mich auf euren Besuch ♥

Viele liebe Grüße und Happy Travels ihr Lieben!

Eure Sofia

 

Was sagst du dazu?