Island Reisetipps: Die besten Tipps und Tricks für deine Island-Rundreise

Die beiden “Komm’ wir machen das einfach”-Blogger Marco und Bolle geben euch nach den Hinweisen zu ihrer Island Vorbereitung in diesem Artikel zahlreiche Reisetipps und Tricks für eine unvergessliche (Rund)Reise ins “Land aus Feuer und Eis”. Mit im Gepäck: unser Trekkingzelt Trek Escape, der Leichtschlafsack Trek Night, selbstaufblasende Isomatten Trek Bed 2 und Campingkissen.

Island Reisetipps - Titelbild

Lust auf eine unvergessliche Island Rundreise? Das Land strotzt nur so vor Sehenswürdigkeiten und Highlights. Egal zu welcher Jahreszeit, Island ist und bleibt eine Sehnsuchtdestination. Dich erwarten Vulkane, Gletscher, schwarze Strände, grüne Berge, Lavalandschaften, Fjorde und vieles mehr. Damit du vor Ort in kein Fettnäpfchen trittst und bestens vorbereitet bist, verraten wir dir heute unsere besten Tipps und Tricks für Island.

Das unbeständige Klima

Das Wetter ist unbeständig und kann sich von Minute zu Minute ändern. Wenn du flexibel genug bist, dann reise dem guten Wetter hinterher. Checke dazu jeden Tag den Wetterbericht und entscheide anschließend, wie deine Route aussehen soll. Es macht wenig Sinn, bei strömendem Regen und Sturm die Insel zu erkunden. Mit der richtigen Kleidung mag das gehen, doch spätestens nach 2 Tagen hat man dann auch keine Lust mehr. Die Seite www.vedur.is ist sehr zu empfehlen. Dort bekommst du Informationen zu Wind, Regen, Polarlichtern, Temperaturen und vielem mehr. Solltest du nicht ganz so flexibel sein während deiner Islandreise, solltest du zumindest wetterfeste Kleidung und Ausrüstung dabei haben. Wir hatten Glück und wurden im September mit 10 Tagen Sonne beschert. Lediglich an 4 Tagen war das Wetter nicht ganz auf unserer Seite.

Island Reisetipps - Wetter 0

Wildcampen ist verboten

Eines vorweg: Wildcampen ist auf Island verboten. Du solltest dich unbedingt an diese Regel halten. Mit einem Wohnwagen, Camper und ähnlichen Fahrzeugen darfst du so oder so nur noch auf Campingplätzen übernachten. Auf der Insel gibt es mehr als 200. Es wird also kein Problem sein, ein Nachtlager zu finden. Bist du nur mit einem Zelt unterwegs, so darfst du in Ausnahmefällen noch wildcampen. Aber auch nur dann, wenn kein Campingplatz in der Nähe ist, du eine Genehmigung hast oder du dich in der Wildnis befindest. Mit Wildnis meint man die Regionen der Insel, wo keine Menschen dauerhaft leben und es kaum Infrastruktur gibt (z.B. im Hochland). Es macht aber ohnehin mehr Sinn und Spaß, auf Campingplätzen zu übernachten. Dort kannst du Toiletten benutzen, Duschen, Aufenthaltsräume mit Küchennische oder Waschmaschinen. Jeder Campingplatz ist anders. Manchmal gibt es vor Ort nur eine Toilette, manchmal aber auch die vorab genannten Einrichtungen. Pro Nacht zahlst du zwischen 1000 ISK (7,50 €) und 2000 ISK (15 €).

Island Reisetipps - Camping mit dem Trekkingzelt Trek Escape 1

Günstig einkaufen und gratis essen

Island ist ein teures Land, daran gibt es keine Zweifel. Doch du kannst viel Geld sparen, wenn du auf Restaurantbesuche verzichtest und dich selbst verpflegst. Die günstigsten Preise findest du im Supermarkt Bónus. Im Restaurant zahlst du gerne mal 30 € für eine Fischsuppe oder 15 € für ein einfaches Baguette. Schaue dich auch auf Campingplätzen genau um. Meist gibt es eine Box mit Lebensmitteln und anderen Dingen, die Reisende hinterlassen. Diese kannst du dir dann einfach mitnehmen, völlig kostenfrei. Auch Gaskartuschen für den Campingkocher werden gerne dort gelassen, weil man sie am Ende eh nicht mit in den Flieger nehmen darf. Ein guter Tipp ist auch, einige Lebensmittel von zuhause mitzubringen, wie zum Beispiel Suppen, Pasta, Fertiggerichte, Gewürze und Co. Wasser kannst du übrigens überall ohne Bedenken trinken und abfüllen. So brauchst du also keine vielen Flaschen Wasser im Supermarkt zu kaufen.

Island Reisetipps - Essen 2

Geld abheben auf Island

Wir haben in 14 Tagen auf Island nicht einmal 20 € Bargeld ausgegeben. Und warum? Ganz einfach. Auf Island zahlt man fast alles mit der Kreditkarte. Selbst die Toilettennutzung (1-2 €) in einigen Einrichtungen zahlst du mit dieser Karte. Daher solltest du vorab dein Kartenlimit kennen und ggf. erweitern. Auch werden nur Karten akzeptiert, die einen 4-stelligen PIN haben. Deinen PIN solltest du natürlich kennen. Selbstverständlich kannst du auch mit Bargeld zahlen, doch spätestens an Tanksäulen in der isländischen Pampa wird es schwierig. Dort kannst du nämlich nur mit Karte zahlen, da es vor Ort kein Personal gibt.

Straßen auf Island

Island ist ein einfach zu bereisendes Land. Mit einem normalen Kleinwagen kommst du ohne Probleme einmal um die Insel. Das hängt natürlich aber vom Wetter ab. Bei Sturm und Schnee sind viele Straßen nicht passierbar und werden daher gesperrt. So musst du vor allem im Winter mit Einschränkungen rechnen. Im Sommer und in der frühen Nebensaison ist es jedoch kein Problem, die Ringstraße zu nutzen. Beachte allerdings, dass du mit einem normalen PKW keine F-Roads befahren darfst. Diese Straßen sind mit einem entsprechenden Schild markiert. Solltest du das dennoch tun, so musst du damit rechnen, dass dein Versicherungsschutz erlischt. Nicht selten kommt es vor, dass Mietwagen in Flüssen stecken bleiben oder von Unwetter im Hochland überrascht werden. Auch sind Kleinwagen einfach nicht für diese Schotterpisten gemacht. Empfehlenswert sind Seiten wie www.road.is oder auch www.vedur.is.

Island Reisetipps - Straßen 3

Sehenswürdigkeiten & Highlights

Island ist beliebt und so wundert es auch keinen, dass jährlich mehrere Millionen Besucher auf die Insel strömen. Dementsprechend kann es an einigen Highlights schon mal richtig voll werden. Vor allem die beliebten Spots im Süden und Südosten sind stärker besucht als der Norden oder Westen der Insel. Ein gut gemeinter Rat daher: Stehe früher auf und mache dich auf den Weg zu den Spots. Wenn du Glück hast, teilst du dir diesen nur mit wenigen Besuchern. Und wenn du ganz viel Glück hast, bist du sogar ganz alleine. Wirklich schön ist es auch am späten Abend bei Sonnenuntergang. Zum einen sind nicht mehr so viele Touristen unterwegs und zum anderen ist das Licht einfach wunderschön. Im Westen, Norden und Osten ist generell etwas weniger los. Lass dich auch von einem überfüllten Parkplatz nicht abschrecken. Meist verläuft es sich wirklich gut und man merkt gar nicht, dass so viele Besucher vor Ort sind. Das Gute an den Highlights in Island ist zudem, dass man meist keinen Eintritt o.ä. zahlen muss.

Island Reisetipps - Highlights 4

Blue Lagoon vs. Myvatn Nature Bath

Es gibt einige wirklich gute Alternativen zur sehr teuren Blauen Lagune. Hier zahlst du mindestens 50 € für ein Tagesticket. Dieses Ticket solltest du am besten online vorab buchen. Die Blaue Lagune zählt trotz Massenansturm zu den beliebtesten Ausflugszielen auf Island. Die heißen Quellen in Myvatn befinden sich im Norden der Insel, rund 500 km von Reykjavik entfernt. Der Eintritt kostet dich circa 30 €. Auch das Laugarvatn Fontana Spa ist empfehlenswert. Dieses befindet sich rund 1,5 h östlich von Reykjavik und kostet nur rund 27 € Eintritt. Zudem gibt es auf der Insel überall verteilt Schwimmbäder, Nature Pools, Hot Pots und Hot Tubes. Checke dazu am besten die Seite www.hotpoticeland.com. Sehr günstig sind die Schwimmbäder auf Island. Meist zahlst du nur rund 5 € für ein Tagesticket (isländ. „Sundlaug“). Hier kannst du ebenfalls in heißem Thermalwasser baden und es dir so richtig gut gehen lassen. Island steckt voller Überraschungen. Egal ob im Winter, Sommer, Frühling oder Herbst, die Insel muss man einfach erlebt haben. Island besticht durch seine freundlichen Einwohner, Vielfalt, Abenteuer und einzigartige Natur. Wenn du unsere Island Tipps beachtest, solltest du nicht nur Zeit und Geld sparen, sondern auch das eine oder andere Fettnäpfchen vermeiden.

Weitere Tipps und Tricks für Island und viele andere Destinationen findest du auf ihrem Blog “Komm’ wir machen das einfach”.

Was sagst du dazu?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.