Interrail durch Europa – Tag 27-28: Rom

Begleiten Sie David Bader auf seiner abenteuerlichen Rucksackreise via Interrail durch Europa. Einen Monat lang erkundet und entdeckt er 19 Städte, ausgestattet mit unserem Work & Traveller 75+10-Rucksack und diverser anderer Outdoor Ausrüstung. Die Ewige Stadt Rom bietet ihm einen Blick in die Vergangenheit.

Tag 27

Anreise
Heute bin ich um 08:29 von Florenz aus Richtung Rom aufgebrochen. Hier passierte mir gleich ein Missgeschick, da ich am falschen Bahnhof war. Gott sei Dank fuhr ein Zug vom falschen zum richtigen.

Wetter
Heute war einer der heißesten Tage dieser Reise.

Tagesablauf
Meine heutige Tour startete am Bahnhof. Von dort aus ging es zur Santa Maria Maggiore. Sie ist eine von vier Papstbasiliken Roms und hat einen sehenswerten Platz mit einer Mariensäule vorgelagert.
Die nächste Station war dann schon das Kolosseum. Hier stieg ich aus, um das größte im antiken Rom erbaute Amphitheater zu besichtigen. Ein wirklich imposanter Bau, bei dem man, wenn man genau hinhört, noch die Gladiatoren sterben und die Masse jubeln hört. Man kann sich gut vorstellen, wie vor langer Zeit Kaiser, Konsuln, Adelige, etc. in ihren Prachtgewändern auf den “VIP-Logen” Platz nahmen und über Leben und Tod entschieden. Angeblich überlebten nur 2% der Gladiatoren diese Arena.

Weiter ging es zum Circo Massimo, dem größten Circus im antiken Rom, mit einer Länge von 600 Metern.

Die nächste Station war die Piazza Venezia mit dem Palazzo Venezia.

Ein Highlight, was in Rom natürlich auch nicht fehlen darf, ist der Vatikan mit Petersdom und Petersplatz. Morgen werde ich am Vormittag nochmals zurückkehren, um das Museum und die Sixtinische Kapelle zu besichtigen.

Die siebte Station auf meiner Tour war Fontana di Trevi, einer der populärsten und größten Brunnen Roms.
Das Ende bildete eine ehemals reiche Familie, nach der ein Platz samt Brunnen und Palast benannt ist. Um ihr Handeln zu beschreiben, sagen die Italiener: Was die Barbaren nicht zerstört haben, machten die Barberini.
Zum Schluss spazierte ich noch zum Pantheon, zu einigen Ausgrabungen und dann zurück zum Bahnhof, um zu meiner Unterkunft zu fahren.

Tag 28

Wetter
Auch heute hatte ich wieder traumhaftes Wetter in einer traumhaften Stadt.

Tagesablauf
Für den heutigen Tag nahm ich mir vor, alles zu Fuß zu gehen. Meine Sightseeingtour startete heute am Vatikan. Mit dem Besuch des Vatikanischen Museums, der Sixtinischen Kapelle und dem Petersplatz sah ich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, welche dieser Staat zu bieten hat.

Die gesamte Führung war sehr beeindruckend. Solche Dimensionen, solchen Prunk, solche Statuen, solche Fresken und solche Malereien kann sich wahrscheinlich nur die Kirche leisten.
Nach dem Museum gingen wir in die Sixtinische Kapelle, welche schöne Wand- und Deckenmalereien der berühmtesten Maler (wahrscheinlich aller Zeiten) hat, jedoch gefiel mir der Dom besser, der darauf folgte.

Nach dem Vatikan ging ich zur Villa Borghese, die sich in einem Park befindet. Dort konnte ich mich ein wenig ausrasten, aber ich hatte auch einen wunderschönen Blick über Rom.

Danach ging es zum Piazza di Spagna.

Die vorletzte Station bildete die Spanische Treppe.

… und zum Schluss konnte ich noch ein einzigartiges Bauwerk bewundern, das man einfach gesehen haben muss: den Trevi-Brunnen.

Résumé
Die zwei Tage Rom waren fast zu kurz, denn diese Stadt hat so viel zu bieten. Manchmal fühlt man sich wie ein Römer im damaligen Imperium, es muss ein unglaubliches Leben gewesen sein, denn sie waren ihrer Zeit so weit voraus.

Das Abenteuer setzt sich am Vesuv fort.